Australien: Entdeckungsreise per Campervan!

Endlich Australien!

Nach den ganzen asiatischen Ländern freuten wir uns auf einen Tapetenwechsel…nach fünf Monaten sehnt man sich irgendwann doch nach westlichem Essen (vor allem selber kochen!), Konversationen ohne Verständigungsprobleme und hat genug davon, jederzeit auf Anhieb als Tourist entlarvt zu werden.

Da wir gerne unabhängig Reisen war für uns zum Voraus klar, dass wir den roten Kontinenten mit einem Campervan bereisen möchten. FÜR eine Reise mit dem Campervan spricht aus unserer Sicht so Einiges:

– Unabhängigkeit: Du hast die Freiheit, überall zu stoppen wo es dir gefällt. So siehts du auch die kleinen, charmanten Dörfchen mitten im Nirgendwo. Ausserdem musst du dich nie an Abfahrzeiten halten oder deine Reise sogar danach organisieren.

– Komfort: Das ewige Rucksack ein- und wieder auspacken hat endlich ein Ende, denn dein vorübergehendes Zuhause begleitet dich auf all deinen Wegen!

– Genuss: Du kannst selber kochen! Für uns, nach fünf Monaten ständig in Restaurants essen, ein absolutes Highlight! Ausserdem findest du in australischen Supermärkten alles was das Herz begehrt.

– Ersparnis: Per Campervan zu reisen ist zudem eine kostengünstigere Variante, um das sonst teuer Australien zu bereisen. Da du meist selber kochen kannst entfallen die teuren Restaurantbesuche und wenn du auf einer Rest Area schläfst oder einen günstigen Camping ergatterst, sparst du auch im Vergleich zu Hotels/Motels/Hostels so Einiges.

– Privatsphäre: Du hast das Privileg, dich in deinen Campervan zu verkriechen wann immer du willst. Keine Schlafsääle mit 10 oder noch mehr Personen teilen, keine fremden Stinksocken mehr auf deinem Bett 🙂 Und wenn du Lust auf Bekanntschaften hast – die findest du sowohl auf jedem Camping sowie in jedem Städtchen!

 

Geparkt in Melbourne

Geparkt in Melbourne

On the (Great Ocean) Road...

On the (Great Ocean) Road…

 

UNSERE ROUTE:

Perth – Adelaide – Great Ocean Road – Melbourne – Sydney – Byron Bay – Gold Coast – Hervey Bay – Airlie Beach – Port Douglas – Cairns – Savannah Way – Katherine – Darwin
…und dazwischen, wie es sich für Australien gehört, natürlich eine gehörige Portion NICHTS 🙂

EInfach mal nichts in Australien

EInfach mal nichts!

 

Da ich unmöglich die gesamte Route in Worte fassen und jeden Ort beschreiben kann, möchte ich für einmal einfach die Highlights aus unserer Sicht aufzählen:

 

Great Ocean Road
Eins der Highlights kam bereits ganz am Anfang… Der rauhe Ozean, die geschliffenen Gesteinsformationen und die unverbaute Natur machen die GOR zu einem der schönsten Orte auf der Welt für uns!

 

image

 

Melbourne
Melbourne ist wohl die Stadt, die uns am besten gefallen hat – wäre es nur nicht so a****kalt gewesen 🙂 Aber die schönen alt-erhaltenen Bauten, die vielen Grünflächen und das lebendige Nachtleben machen Melbourne zu einem Ort, an dem man sich lange verweilen könnte!

 

image

 

Byron Bay
Der Hippie-Spirit, der in Byron Bay in der Luft liegt, ist ansteckend. Der Dorfkern ist klein und übersichtlich, bietet aber alles was das Herz begehrt. Und der bunte Mix aus Surfern, Strassenmusikern und Familien beschert dem Ort ein ganz einmaliges Flair! Und die gut besuchte Railway Bar ist definitiv der Hammer.

 

image

 

Airlie Beach
Auch wenn wir aus verschiedenen Gründen keine Bootstour auf die Whitsundays unternommen haben, so war Airlie Beach doch ein Highlight. Das Meer glitzert und funkelt in seinen schönsten Farben, Unterhaltung und Livemusik gibts mehr als genug und allgemein herrscht eine relaxte und gemütliche Atmosphäre.

 

image

 

Port Douglas
Hier hatten wir einfach Glück und sind auf einem supertollen Camping gelandet. Aber schon allein die Fahrt von Cairns nach Port Douglas ist die Reise wert, und das Städtchen selbst ist auch klein aber oho!

 

image

 

Outback
Das grösste Highlight auf unserer gesamten Australien-Reise können wir gar nicht auf einen einzigen Ort beschränken – eigentlich hat uns alles zwischen Cairns und Katherine total umgehauen. Diese Weite, das grosse Nichts, die Sonnenuntergänge, die winzigen Dörfer in denen Post, Bar und Hotel allesamt in einem Gebäude untergebracht sind, die Tierwelt, der Sternenhimmel, das Pub in Daly Waters…und und und! Lange Rede kurzer Sinn: Das Outback, vor allem der Queensland-Teil davon, hat uns zeitweise fast den Atem verschlagen!

 

imageimageimageimageimage

image

 
Aaaaah und dann wäre da noch die Sache mit „APOLLO“!

Nach langem online-vergleichen haben wir uns schliesslich für die Campervermietung namens „Hippie Camper“, mittlerweile unter einem Dach mit Apollo, entschieden. Neben dem Angebot an Vehikeln war der ausschlaggebende Punkt natürlich der Preis. Ab 40.- Dollar pro Tag – tönt wirklich unschlagbar! Leider ist dies nur die halbe Wahrheit…wussten wir aber bis zum Abholtag nicht. Doch dann zeigte Apollo sein wahres Gesicht: Mehrkosten, hier noch eine Versicherung, da noch eine Taxe, zum Schluss noch eine Prise Haftungskosten und voilà – ist man ruckzuck bei einem Tagespreis von 95.- Dollar! Nicht ganz fair, oder?

Für uns war es dann ok, wir wollten uns die fünf Wochen nicht vermiesen lassen, also hörten wir auf darüber nachzudenken. Auch hatten wir wirklich Glück mit dem Campervan, wir bekamen ein fast nagelneues Modell! Als wir vor Cairns ein paar kleine Mängel feststellten, wurden diese auch sofort anstandslos von sehr freundlichen Mitarbeitern der Cairns-Filiale behoben. Daher können wir weder über die Firma an sich noch über unser Fahrzeug etwas schlechtes sagen. Wir empfehlen allerdings, die Sache mit dem Preis ganz genau unter die Lupe zu nehmen um eine böse Überraschung zu vermeiden…!

 

Sydney by night

Sydney by night

Noch ein Traum-Sonnenuntergang...

Noch ein Traum-Sonnenuntergang…

Sicht vom Q1 in Surfers Paradise

Sicht vom Q1 in Surfers Paradise

Bei der Bundaberg-Distillery :-)

Bei der Bundaberg-Distillery 🙂

Wasserfall unterwegs...

Wasserfall unterwegs…

 

SCHLUSSWORT:
Auch wenn die Australier aus unserer Sicht auf einem schlechten Weg sind in Sachen Ernährung/Fettleibigkeit, Verklagungswahn und haufenweise politischem Blödsinn der dort passiert – so ist Australien doch ein geniales Reiseland. Die enorme Vielfalt, die Weite und die spezielle Tier- und Pflanzenwelt macht Australien zu etwas ganz besonderem. Und durch die gute Infrastruktur in Sachen Tourismus macht Australien das Bereisen jedermann leicht & unkompliziert!

Aussie Aussie Aussie, oi oi oi!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*