One wild night in Bangkok!

Nach einer dreistündigen Fahrt im Minibus erreichten wir Bangkok. Die Stadt machte uns auf Anhieb einen guten Eindruck, sie erschien lebendig, sauber und westlich.

An der Busstation nahmen wir uns ein Taxi richtung Khao San Road um dort ein Hotel zu finden. Nach einem Willkommens-Bierchen in einem der zahlreichen Restaurants fanden wir schliesslich das ‚New Joe Guesthouse‘ etwas abseits der belebten Strasse, aber immernoch mitten im Geschehen. Ein Zimmer kostete 650 Baht, zwar nicht schön aber zweckmässig für eine Nacht. Danach gings ab ins Getümmel; wir sahen so viele coole Shops dass wir hier unbedingt mal ein paar Sachen kaufen wollten. Während wir dann die Khao San Road auscheckten wurde uns schnell bewusst, dass heute irgendwas spezielles sein musste. Es hatte soooo viele Harley’s und andere Motorräder unterwegs! Bald fanden wir heraus, dass wir wiedermal ein super Timing hatten: Genau an unserem einzigen Abend in Bangkok fand die ‚Khaosan Bike Night 2016‘ statt…was für ein Spektakel 🙂 Selten haben wir so viele schöne Motorräder auf einem Haufen gesehen! Und dementsprechend war natürlich auch das Publikum an diesem Abend ganz besonders unser Fall – alles voll mit Biker Typen!

 

Khao San Road während der Biker Night

Khao San Road während der Bike Night

Bangkok: Armwrestling

Armwrestling

Bangkok: Bike Night - genau heute!

Bike Night – genau heute!

 

Wir hatten eine tolle Zeit, fanden eine leckere ‚Strassenküche‘, gingen danach in ein Livemusic-Pub mit Aussicht auf das Geschehen auf der Khaosan Road und sogen einfach das ganze quirlige Nightlife in uns auf. Christian nahm sogar an einem ‚Armwrestling-Wettkampf‘ teil! 🙂
Wir hatten zwar nur ‚one night in Bangkok‘, aber die konnte sich sehen lassen. In der kurzen Zeit machten wir so viele lustige Bekanntschaften, dass wir gerne wiedermal nach Bangkok zurückgehen werden. Es war auf jeden Fall ein schöner Abschluss der tollen Zeit, die wir in Thailand verbringen durften.

 

Bangkok: Khao San Road tagsüber

Khao San Road tagsüber

 

Danke Thailand – wir kommen (hoffentlich) wieder!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*