Mexico: Tacos, Tequila und Traumlandschaften!

Unsere Reise entlang der Ostküste Mexico’s beginnt in Cancun. Genauer gesagt sind wir dort nur am Flughafen gelandet und gleich weiter nach Puerto Morelos, denn auf den Monster Massenturismus in Cancun und all die Pauschalturisten aus aller Welt wollten wir verzichten. Der Flughafen in Cancun empfängt einen übrigens Standesgemäss mit einer „Margarita Bar“ direkt am Ausgang 😀

 

img_0762

Bar am Flughafen

 

In Puerto Morelos geht’s stattdessen gemütlich zu und her: Ein wirklich schöner Strand, ein schiefer Leuchtturm, eine Hand voll Bars und Restaurants sowie kleine Hotels anstatt riesigen Resorts – hier gefällts uns!  Was uns gleich zu Anfang aufgefallen ist: Die Leute hier sind sooooo nett. Egal ob einheimische Barbesitzer, Fischer am Strand oder Auswanderer aus den USA, jeder scheint hier zufrieden und glücklich. Hier konnten wir gut einfach mal ein paar Tage relaxen…

 

Puerto Morelos

Strand von Puerto Morelos

img_0769

An Humor mangelt es hier nicht 🙂

img_0765

Der Schiefe Leuchtturm bei Vollmond…

 

In Puerto Morelos haben wir noch eine „Cenotes Tour“ gebucht, ein Tagestrip zu den einst heiligen Wassergrotten der Maya. Diese Cenoten gibt es über- und unterirdisch. Die Tour die wir gebucht hatten, besuchte je eine dieser Cenoten und war der absolute Hit! Erst gings per Quad durch den Urwald, dann gabs die erste Erfrischung: Die erste Cenote lud mit kühlem Wasser und einem 14-Meter hohen Sprungturm zum baden ein! Man konnte sich auch mit einem Trapez ins Wasser schwingen lassen. Absolut cool (wenn mich auch der Sprung ein gutes Stück Überwindung gekostet hat) 🙂

img_0759

Cenote mit Sprungturm

 

Von da gings weiter zur zweiten Cenote: Die Unterwassergrotte. Hinein gehts nur per 6 Meter Sprung in ein dunkles Loch…auch hierfür ist ein wenig Überwindung gefragt, doch wird man danach mit kristallklarem Wasser in einer atemberaubenden Kulisse belohnt!

Unterirdische Cenote

Unterirdische Cenote

 

Abgeschlossen wurde die Tour mit einem „Zipline-Flug“ über den Dschungel und anschiessendem Abendessen. Dieser Tag war absolut jeden der 50.- USD wert!

 

Nach ein paar Tagen in Puerto Morelos gings per Minibus weiter nach Playa del Carmen. Nachdem wir ja Cancun schon ausgelassen hatten, wollten wir uns doch noch eine Turisten-Hochburg anschauen….und ‚Playa‘ (wie es die Meisten abkürzen) hat uns gar nicht mal so schlecht gefallen! Klar gibt es Massenturismus, klar gibt es junge partywütige aus aller Welt…aber somit ist doch auch immerhin für jeden was dabei. Wir hatten ein gemütliches Hostel (namens ‚The Yak‘), genossen die Beachbars und das Nachtleben.

Beach Dayyy

Beach Dayyy

 

Danach gings weiter nach Tulum. Die Stadt ist einiges grösser als Puerto Morelos, doch (zum Glück) noch nicht vom Massenturismus entdeckt. Wir blieben nur eine Nacht und besichtigten am nächsten Tag die berühmten Mayaruinen am Strand von Tulum. Der Strand von Tulum ist einer der schönsten in Mexixo! Wir hätten es auch noch länger ausgehalten da 🙂

img_0776

Ruinen von Tulum

img_mexico tulum

Leguane gibts überall…

img_mexico

Meer in Tulum (Strand im Hintergrund)

 

Doch unser nächstes (und letztes) Ziel in Mexico wartete: Die Laguna Bacalar! Ein vor Ort gebuchter Reisebus brachte uns dahin. Das kleine Städtchen Bacalar ist berühmt für seine Süsswasserlagune der sieben Farben. Ein schöner See, der je nach Lichteinfall verschiedene Farben annimmt. Unser Hotel (namens ‚Casita Carolina‘) hatte einen Steg auf den See hinaus und eine grosse Rasenfläche mit vielen gemütlichen Sitzmöglichkeiten. Alles in Allem ein traumhafter Aufenthalt! Das Städtchen selber hat uns ein bisschen enttäuscht, allzu viele Optionen zum Essen gehen waren nicht vorhanden. Aber für ein paar Tage hat es locker gereicht.

img_bacalar mexico

Unser Hotel…

img_mexico

Sonnenaufgang in Bacalar

 

Wichtiger Hinweis:

Wenn du sowas hier kriegst…

img_0777

…mach dir keine Sorgen! Du hast dich nicht mit dem Zika-Virus angesteckt und auch keine seltene Herpes-Art. Das kann entstehen, wenn du am Strand Bier mit Limetten trinkst und dann den Limettensaft unbewusst überall verteilst 😀 Limettensaft verstärkt die Sonneneinstrahlung um ein Vielfaches, deswegen entstehen schnell solche Brandblasen! Die nette Dame in der Apotheke in Playa del Carmen hat uns erklärt dass dies wohl ein häufig vorkommendes Phänomen in Mexico ist 🙂 Also keine Panik!

 

Mexico

🙂

 

Fazit Mexico:

Mexico ist wunderschön. Land und Leute sind der Hammer. Das Essen ist so, wie ich es von den meisten mexikanischen Restaurants her kenne (also lecker)! Und natürlich gibts Corona, Tequila und Margaritas an jeder Ecke… 😉 Ich hoffe, eines Tages noch mehr von diesem tollen Land abseits der doch sehr turistischen Ostküste zu sehen. Es gibt noch sooooo viel mehr…

 

 

2 Antworten

  1. Madeleine sagt:

    Liebe Mary
    Dein Bericht hat mir den Sonntagmorgen versüsst…. Mexico steht auch auf meiner „to visit list“… ich möchte auch Aguascalientes besuchen, daher kommt meine Spanischlehrerin und sie erzählt uns viel davon….
    Weiterhin viel „Spannendes zu Entdecken“, „liebe Menschen zum Kennenlernen“, „Landschaften, die euch umhauen“ und vieles mehr…das wünsch ich Euch 🤗☉🤗 …ich freu mich aber jetzt schon, Euch wieder zu umärmeln 😃😃😃

    • luckymary sagt:

      Liebe Madeleine
      Vielen Dank für deine netten Worte 😊 Mexico ist auf jedenfall eine Reise wert, die Leute sind so stolz auf Ihr Land, geben gerne Tipps und sind neugierig…! Danke vielmals, wir geniessen unsere verbleibende Zeit und freuen uns dann auch auf ein Wiedersehen mit euch allen zuhause 😍 Liebi Grüessli!

Schreibe einen Kommentar zu luckymary Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*