Packliste – was mit kommt um die Welt!

image

Hier widme ich dem Thema, was alles auf meine Reise mitkommt und was nicht.

Da wir lange unterwegs sein werden und ich flexibel reisen möchte (zb. auch mit dem Mottorad), habe ich mich entschieden nur mit leichtem Gepäck zu reisen. Das heisst in meinem Fall:

 

42-Liter Tasche von The North Face (Base Camp Duffel S)

 

Riesen Vorteil: Die Tasche is komplett wasserdicht und kann als Rucksack, oder auch als Sporttasche getragen werden. Auch ist die Öffnung oben, sodass man einen viel besseren Überblick über den Inhalt hat als bei einem gewöhnlichen Rucksack!

Ausserdem möchte ich mir das tägliche Schleppen eines 70-Liter Rucksacks à ca. 18 kg und die darauffolgenden Muskelschmerzen diesmal echt ersparen 🙂

 

Hier meine Weltreise-Packliste:

Kleidung und Unterwäsche für ca. 10 Tage:

1 x lange Jeanshose
3 x kurze Hosen
2 x lange Baumwollhosen
5 x T-Shirts
5 x Tanktop
10 x Unterhosen (nehmen ja nicht viel Platz weg heutzutage ;-))
2 x BH
1 x Bikini
4 x Socken

1 x dünnes Baumwolljäckchen
1 x Sweatjacke
1 x Leichte Wind- und Regenjacke (gefunden bei Manor)

1 x Flipflops
1 x Sketchers Turnschuhe (für jeden Tag plus zum wandern einsetzbar, nicht schön aber multifunktional)
1 x Schal (bunt, der zu all meinen Shirts passt)

Das alles habe ich in Drybags mit verschiedenen Farben gepackt, so habe ich eine bessere Übersicht was wo ist, und die Sachen sind auch noch vor Nässe geschützt. Ich liebe diese Dinger!

 

Packliste

 

 

Auf dem Bild fehlt der grosse Drybag mit den Klamotten/Flipflops drin.

 

 

 

Kulturbeutel / Bad- und Beauty:

– Duschcreme / Shampoo / Conditioner
– Bodylotion / Deo / Haarschaum
– Zahnbürste / Zahnpasta
– Gesichtscreme
– eine kleine Auswahl an Schminksachen (heisst bei mir Abdeckstift, Kajal, Mascara, fertig!)
– Haarbürste
– Pinzette
– Minispiegel (falls mal keiner da ist)
– Wattestäbchen
– Tampons (Vorrat wird nicht ewig halten, aber in Afrika und Indien möchte ich lieber nicht danach suchen müssen)
– Nagelknipser

Alle Pflegeprodukte habe ich in kleine Fläschchen à 50 ml abgefüllt, oder aber Minisize gekauft. So spare ich Platz, und kann meinen Bag vielleicht irgendwann sogar als Handgepäck mit in den Flieger nehmen 🙂 Ausserdem reicht das lange, wenn man etwas sparsam ist.

 

Dokumente:

– Geldbeutel
– EC- und Kreditkarte
– Führerschein
– Pass (noch lange gültig am besten)
– Personalausweis
– Bargeld (in US-Dollar zum wechseln)
– Travel Cash Karte mit 400.- drauf, für den Notfall (PIN-geschützt!)
– Gelbfieber Karte (gelber Impfausweis)
– Versicherungskarten (v.a. Krankenkasse und Reiseversicherung)
– Passfotos (für allfällige Visa-Anträge)

 

Nützliche Reisegadgets:

– Moskitonetz (weil sie mein Blut soooo lieben!)

Seidenschlafsack (falls es mal etwas schmuddelig sein sollte)

– aufblasbares Nackenkissen
– Ohrstöpsel (wichtig!)
Microfaser Handtuch (superleicht & trocknet schnell)
– kleine Reiseapotheke (Durchfallmittel, Pflaster, Schmerztabletten, Malarone Not-Ration)
– kleine Tasche/Rucksack für Tagesausflüge

mein Geldversteck: Tan Safe! Dafür schenke ich mir den unbequemen Geld-Gürtel

 

Elektronische Geräte:

I-Pad Air
Sony Xperia Compact (da wasserdicht und super Kamera)
Logitech Bluetooth-Tastatur zum I-Pad (damit ich besser schreiben kann)
– kleiner Lautsprecher zum Musikhören (Logitech UE Boombox)
– Powerbank (falls länger kein Strom)
– Bluetooth-Kopfhörer
– alle Akkus/Ladegeräte
Adapter (Skross World Adapter)

 

Die Packliste tönt nach mehr als es wirklich ist. Nicht zu vergessen: Ich trage ja jeweils immer ein Outfit (beim reisen am besten natürlich immer das, was am meisten Platz wegnimmt). Und da ich folgende Artikel diesmal zuhause lasse, passt alles wunderbar in die 42-Liter Tasche:

 

…und das streiche ich von meiner Packliste:

– Badetuch. Entweder ich kauf mir eins Baumwolltuch unterwegs (dann hab ich schon mein erstes Souvenir) oder ich nehm mein Microfaser Tuch mit zum Strand.

– „was wenns doch mal kalt wird“ Kleidung. Sollten wir spontan einen Abstecher zum Nordpol machen bin ich mir ziemlich sicher, dass die da auch warme Klamotten verkaufen.

– Reiseführer. Die machen dir die Reise eh nur kaputt, weil du dadurch immer an den gleichen Orten landen wirst wie jeder andere Turist. Ausserdem sind die Dinger sauschwer und im Zeitalters des Internets kannst du alles online nachschauen!

– Zuviel Notfallmedikamente. Mal was gegen Durchfall oder Kopfschmerzen dabeizuhaben macht Sinn. Aber alles andere bekommst du in fast jeder Apotheke auf der Welt (auch wenn sie meist nicht so aussehen) 🙂

– Geldgürtel. Eine gesunde Portion Menschenverstand reicht völlig.

Das wärs von meiner Packliste…und jetzt nix wie los!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*