Weiter zum Taj Mahal (via Jaipur)

Noch am selben Abend gings auf den Nachtbus richtug Jaipur. Eigentlich wollten wir per Zug von Jaisalmer nach Agra reisen, wir wurden aber belehrt dass die Züge zu dieser Jahreszeit extrem ausgebucht sind, mit Warteliste bis zu 100 Leuten pro Klasse…deshalb mussten wir uns spontan umentscheiden.

War im Nachhinein aber nicht weiter schlimm, ich fand den Nachtbus ganz ok und konnte zumindest ein paar Stunden schlafen. Und so konnten wir die Erfahrung ‚Nachtbus‘ während unserer Indien-Reise doch noch machen 🙂

Verkehrschaos in Jaisalmer

Verkehrschaos in Jaisalmer

Frühmorgens kamen wir in Jaipur an – was für ein Drecksloch (sorry). Klar, wir haben der Stadt auch nicht wirklich eine Chance gegeben, da wir bereits von Anfang an eine direkte Weiterreise bis Agra geplant hatten. Aber was wir von Jaipur sahen, gefiel uns überhaupt nicht…Dreck Dreck und nochmals Dreck, überall. Und spätestens als wir dann auf der Suche nach einem Booking-Office für den nächsten Bus an einem Strassenabschnitt vorbeikamen der wohl als ‚Toilettenersatz‘ diente (sorry für den Ausdruck aber: ein Scheisshaufen nach dem andern), waren wir uns definitiv einig dass wir nicht viel verpassten…

Impressionen aus Jaipur

Impressionen aus Jaipur

 

Dank eines megafreudlichen Velorickscha-Fahrers hatten wir keine 20 Minuten später unser Busticket für Agra in der Tasche und sassen bereits im fahrenden Bus 🙂
Mitte Nachmittag kamen wir dann endlich in Agra an – zum Glück! In Agra nahmen wir wieder eine Rikscha richtung Osteingang des Taj Mahal, zum ‚Big Brother Hostel‘ wo wir unser Zimmer (für 500 Rps.) zum Voraus reserviert hatten. Schliesslich wollten wir am nächsten Morgen früh raus, damit wir das Taj Mahal noch unberührt sehen konnten, wie uns alle prophezeiten…

 

Unser Besuch im Taj Mahal in Agra:

Jeder hat es schon mindestens 100 mal auf Fotos gesehen und viele sagenumwobene Geschichten darüber gehört…da muss man es sich doch anschauen, wenn man in Indien ist, oder?

Das haben wir uns auch gedacht. Ausserdem hörten wir soooo viele male, dass einem das Taj Mahal ‚live‘ immernoch aus den Socken haut, selbst wenn man es schon von vielen Bildern kennt, weil es eine solche Magie ausstrahlen würde… Und wie vorhin kurz erwähnt, wurde uns auch oft geraten unbedingt früh da zu sein, noch vor Türöffnung, um das Taj Mahal noch etwas ‚für sich‘ zu haben bevor die grossen Menschenmassen kommen… Leider konnten wir keine der beiden Aussagen bestätigen.

Frühmorgens um 5.30 Uhr verliessen wir das Hostel, um sogar vor Schalteröffnung beim Ticketschalter zu sein. Damit wir auch ja die Ersten waren 😉 Schon nach kurzer Zeit auf der Strasse wurde uns klar, dass wir um diese Zeit bei weitem nicht die Einzigen waren, die schon unterwegs waren…morgens früh um halb 6 in Agra geht eine wahre Völkerwanderung vonstatten!
Im Ticketoffice angekommen, waren wir auch nicht die ersten. Immerhin aber etwa Nr. 10 in der Schlange. Als der Schalter dann öffnete, kauften zuerst einmal diverse Pauschaltouren-Anbieter (die natürlich zu vorderst in der Schlange standen) um die 25 Tickets je (was natürlich eine Ewigkeit dauerte). Schliesslich bekamen wir dann unser Ticket, welches übrigens mittlerweile für Turisten geschlagene 1’000 Rupien kostet (zum Vergleich: ein Einheimischer bezahlt gerademal 50 Rupien). Leider waren uns aber natürlich zu diesem Zeitpunkt schon so viele Menschen voraus, dass wir bald einsahen dass es eine ***idee war so früh aufzustehen 😀

Am Eingangstor angekommen, wurde diese Befürchtung auch schnell bestätigt…es war ein riesiger Menschenauflauf! In der monströsen Schlange vor dem Haupteingang waren wir vielleicht…Nr. 150 oder 200…? Wahnsinn.
Nach langer Wartezeit und einer Sicherheitskontrolle, bekamen wir dann endlich Zutritt zum Areal. Und nach dem nächsten Abzweiger ware es dann plötzlich da: Das Taj Mahal in voller Lebensgrösse! Schön. Und irgendwie magisch, ja. Wären da nur die vielen, vielen Horden von Menschen…und alle sind weitaus mehr damit beschäftigt, das perfekt Foto oder Selfie zu schiessen, als den Anblick des Taj Mahal einfach in sich aufzusaugen…! Während alle auf das perfekte Foto warteten, wenn die Sonne hinter dem Taj Mahal aufging, machten wir uns nach ein zwei Fotos aus dem Staub richtung Eingang zum Mausoleum 🙂

Taj Mahal

Unser ‚perfektes‘ Taj Mahal-Foto 🙂

Sonnenaufgang beim Taj Mahal

Sonnenaufgang beim Taj Mahal

Taj Mahal

Morgendlicher Andrang

Näher beim Taj Mahal war es etwas ruhiger, und man konnte die schöne Bauweise des Marmor-Kolosses von nahem bewundern. Schliesslich sassen wir einfach auf einer Bank und schauten dem Treiben zu. Und nach nicht mal ganz einer Stunde verliessen wir den Trubel wieder und gingen zurück zum Hostel. Dort gabs dann noch lecker Frühstück (indisches stuffed Parrotha) und dann checkten wir auch schon wieder aus. Von den Hostel-Besitzern wurde uns der Bus nach Agra dringend empfohlen, also folgten wir der Empfehlung…ein grober Fehler, den wir die nächsten 7 Stunden bereuen würden…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*